„Trimodal und mehr“ Jahres­pressegespräch Rheinhafen

Die Stadtwerke Andernach blickt auf ein ordentliches Geschäftsjahr 2017 zurück und sieht sich insgesamt weiterhin auf einem guten Weg in eine positive Zukunft. Der Rheinhafen konnte im vierten Jahr in Folge wirtschaftlich betrieben werden.

Der Umschlag im Betriebsbereich Rheinhafen erreichte mit 3.057.018 t annährend den Jahreswert von 2016 (-0,27 %). Die Mengen im trimodalen Containerterminal konnten mit 131.591 TEU (Twenty feet equivalent unit) im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden. In der rheinland-pfälzischen Mengenstatistik liegt der Rheinhafen Andernach hinter Ludwigshafen auf Platz 2 der Binnenhäfen.

Hafen Andernach Zug

Zwischenzeitlich setzen die Stadtwerke im Rheinhafen knapp 8 Millionen Euro im Jahr um. Die gestiegenen Erträge sorgten im Zusammenspiel mit Kostenoptimierungen im vierten Jahr in Folge zu einem positiven vorläufigen Spartenergebnis des Hafenbetriebs von rund 180.000 Euro.

Im Jahr 2017 investierten die Stadtwerke rund 4,3 Millionen Euro in den Hafen. Neben dem Ankauf des ehemaligen Drünert-Geländes, investierten die Stadtwerke in Verladeeinrichtungen, in die Optimierung der Lagerinfrastruktur sowie in eine LKW-Wartespur. Mit der Verbesserung der Zufahrtsmöglichkeiten zum KLV-Terminal werden die Abfertigungsabläufe weiter optimiert. Auch im Jahr 2018 sind weitere Investitionen zum Ausbau des Hafens in Höhe von ca. 5,2 Millionen Euro geplant. Aktuell wird beispielsweise der „Bahnübergang Hans-Julius-Ahlmann Straße“ umgebaut.

NEU: Die Stadtwerke haben sich für Sie schön gemacht. Seit neustem finden Sie den Hafen auf einer eigenen Website: www.hafen-andernach.de. Mit dieser Website haben die Stadtwerke ein ganz neues Schiff zu Wasser gelassen. Als einer der bedeutendsten Umschlagplätze am Mittelrhein war es an der Zeit, dass der Hafen mit einem eigenen und modernen Internet-Auftritt vertreten ist und alle angebotenen Dienstleistungen unter dem Motto „Trimodal und mehr“ dargeboten werden. Die Stadtwerke und die beteiligten Kooperationspartner sehen in diesem Schritt eine bessere und einheitlichere Vermarktung des Hafens.

Die Geschäftsführer der Stadtwerke Andernach, Jan Deuster und Lars Hörnig, sind erfreut über die Entwicklung des Andernacher Hafens: „Unsere Gütermengen konnten wir in den letzten Jahren konstant mit rund 3.000.000 Tonnen stabilisieren. Mit dem Ankauf weiterer Hallen- und Freiflächen haben wir das Potential unser Dienstleistungsangebot weiter ausgebaut.“ Auch Oberbürgermeister Achim Hütten zeigt sich höchst erfreut über die Entwicklung am Andernacher Hafen: „Der Hafen in Andernach ist Standortfaktor und übernimmt eine bedeutende Funktion für die Logistik der gesamten Region. Die Kommunalpolitik unterstützt die stetige Weiterentwicklung des Hafens ausdrücklich. Ganz besonders freut uns natürlich, dass sich unser Hafen wirtschaftlich selbst trägt.“

Offensiv bewerben die Stadtwerke zudem aktuell ihr Ausbildungsangebot im Hafen. Neben den Azubis Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement, die einen Teil ihrer Ausbildung in der Betriebssparte Rheinhafen absolvieren, bieten die Stadtwerke mit dem Berufsbild Fachkraft für Hafenlogistik einen eigenen, hafenspezifischen Ausbildungsberuf an. Weitere Infos gibt es unter Ausbildung.